Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

1989 [EXIT GHOST]



1989 [EXIT GHOST]
theatrale subversion

1989 [exit ghost] ist Diskurstheater mit der sogenannten 3. Generation Ost - heute Mitte zwanzig bis Mitte dreißig Jahre alt - und in der ehemaligen DDR geboren. Ihre Vertreter stehen gemeinsam mit gleichaltrigen Darstellern, die in der BRD aufwuchsen auf der Bühne und gehen mit der Regisseurin Romy Weyrauch auf die Suche nach eigenen Antworten auf philosophische und politische Fragen, die sich ihnen im Zusammenhang mit dem Untergang der DDR und dem Leben in Zeiten einer sich verschärfenden globalen Finanzkrise stellen.

Ausgangspunkt des Stücks sind Heiner Müllers Proben an der Hamlet/Maschine in Berlin der Wendezeit und die sich außerhalb des Theaters überschlagenden politischen Ereignisse. Einzelne Passagen des Stücktextes, ausgewählte Probennotate von Müllers damaligem Regiemitarbeiter und dokumentarische Quellen werden als Material in die Inszenierung einfließen. Zusammen mit eigens verfassten Texten der Darsteller werden sie am Ende zu einem neuen Theatertext, der die Dokumentation des Untergangs der DDR und die Beschäftigung einer Generation mit politischen Handlungsoptionen erörtert - damals wie heute.

Eintritt: 11 Euro / 8 Euro ermäßigt; Abendkassenzuschlag 2 Euro


Termine

momentan sind keine Termine eingetragen

Kontakt

projekttheater dresden
louisenstrasse 47
01099 dresden

post@projekttheater.de
http://www.projekttheater.de


Telefon: 0351/8107600
Tickets: (0351) 810 76 00
Fax: 0351/8107611
Anzeige